Der Heiligenkalender

Dieser Kalender bietet allen die Möglichkeit, etwas über ihren Namen und die dazugehörigen Heiligen oder Seligen zu erfahren. Hier finden sich Geschichten zu mehr als 1.800 Glaubensvorbildern. Es kann auch umgekehrt nach einem Datum gesucht werden, um die Namenspatrone eines bestimmten Tages zu erfahren. Autor der in der Datenbank vorliegenden Texte ist Mag. Josef Christian Kametler

Datum ausschliessen
Land: Europa Deutschland (Thüringen)

13.03.

Pauline (Paulina)

Pauline (Paulina), die fromme Tochter des kaiserlichen Truchsesses, zog sich nach dem Tode ihres Gemahls in die Einsamkeit des Thüringer Waldes zurück. Andere Frauen folgten ihr. 1106 gründete sie das Doppelkloster Paulinzelle bei Gera in Thüringen. + 14.3.1107. Während der Reformationszeit (1525) wurden Kloster und Klosterkirche, wo sich das Grab der Gründerin befand, zerstört. Heute erinnern nur noch Ruinen an den einst recht eindrucksvollen Bau

05.05.

Jutta

Jutta von Sangerhausen (Thüringen) lebte nach dem Tod ihres Gatten als Einsiedlerin und Wohltäterin für die körperliche oder seelische Not Leidenden. Ohne Angst, sich anzustecken, pflegte sie Kranke und Aussätzige. + 5.5.1260.

BesonderheitenEinsiedler Sozialengagement

11.09.

Ludwig (Lutz)

Ludwig IV. von Thüringen, genannt "der Heilige", wurde nie offiziell heilig gesprochen. Doch das Volk verehrte den jung verstorbenen Landgrafen wie einen Heiligen. Ludwig war 1221 mit Elisabeth von Ungarn vermählt worden, die als eine der größten christlichen Frauenpersönlichkeiten in die Geschichte eingehen sollte (siehe 19.11.). Der tiefreligiöse Landesfürst unterstützte die Wohltätigkeit seiner Gemahlin aus christlicher Überzeugung. Als er mit Kaiser Friedrich II. zu einem Kreuzzug ins Heilige Land aufbrechen wollte, er-krankte er schwer und starb am 11. September 1227 in Apulien.

27.09.

Dietrich (Dirk, Derk)

Dietrich, der tatkräftiger Bischof von Naumburg (Thüringen) war Gründer zahlreicher Kirchen und Klöster. Er wurde, während er in der Kirche betete, am 27.September 1123 ermordet.

StandBischof
StadtNaumburg
BesonderheitenGewaltopfer
Datum: 26.03.

26.03.

Castulus

Castulus soll Kämmerer von Kaiser Diokletian gewesen sein. Weil er Christen versteckte, wurde er am 26.März 286 bei lebendigem Leib begraben. Ende des 8. Jhdts kamen seine Reliquien nach Landshut (Niederbayern).

BesonderheitenGewaltopfer

26.03.

Larissa (Lara)

Larissa (Lara), Märtyrin auf der Halbinsel Krim, verbrannte (im 4. Jhdt) in einer Kirche, die auf Befehl eines Gotenführers verriegelt und angezündet worden war, gemeinsam mit anderen Gläubigen während eines Gottesdienstes bei lebendigem Leibe.

BesonderheitenGewaltopfer

26.03.

Ludger (Liudger)

Ludger (Liudger) von Münster, der Apostel der Westfalen, wurde 794 von Karl dem Großen mit dem neu errichteten Bistum Mimigardeford im nördlichen Westfalen belehnt. Nahe der Kirche errichtete der Glaubensbote aus Friesland als Unterkunft des Klerus ein "Monasterium". Daraus leitete sich später der Name der Stadt Münster ab. - Ludgers missionarische Tätigkeit war von großem Erfolg begleitet. Er organisierte das kirchliche Leben, errichtete 40 neue Pfarren und ließ Kirchen und Klöster erbauen. Erstaunlicherweise wurde der Missionar erst 10 Jahre nach seiner Ernennung zum Bischof auch geweiht (804). Doch Westfalen lag damals noch fern von der christlichen Welt und war außerdem ein Teil des immer aufrührerischen Sachsenlandes, das Karl dem Großen so viele Schwierigkeiten bereitete. Bischof Ludger von Münster starb am 26.März 809.

26.03.

Manuel (Emanuel, Manuela)

Manuel (Emanuel) starb mit mehreren anderen Christen während der Verfolgungen unter Kaiser Diokletian um das Jahr 300 als Märtyrer in Kleinasien.

LandAsien
BesonderheitenMärtyrer