Der Heiligenkalender

Dieser Kalender bietet allen die Möglichkeit, etwas über ihren Namen und die dazugehörigen Heiligen oder Seligen zu erfahren. Hier finden sich Geschichten zu mehr als 1.800 Glaubensvorbildern. Es kann auch umgekehrt nach einem Datum gesucht werden, um die Namenspatrone eines bestimmten Tages zu erfahren. Autor der in der Datenbank vorliegenden Texte ist Mag. Josef Christian Kametler

Datum ausschliessen
Land: Europa Irland Österreich

24.09.

Virgil

Virgil von Salzburg kam aus Irland, wurde zuerst zum Abt von St.Peter ernannt und war ab 755 Bischof von Salzburg. Wegen seiner Ansicht, dass die Erde eine Kugel sei und wegen seiner unkonventionellen Bistumsverwaltung, man würde seine Ansichten heute eher als modern empfinden, geriet der Bischof in Gegensatz zur Obrigkeit und konnte sich nur mit Mühe (und mit päpstlicher Unterstützung) halten. Er wirkte erfolgreich gemeinsam mit Modestus (siehe 27.11.) als Glaubensbote in Karantanien (Kärnten) und ließ den ersten Salzburger Dom erbauen, wo er am 24.9.774 die Gebeine von Bischof Rupert beisetzen ließ. Der eifrige Glaubensverkünder starb am 27. November 784 in Salzburg. (Im Bistum Klagenfurt-Gurk wird Virgils Gedächtnis am 27.11. begangen.

StandBischof
StadtSalzburg

13.10.

Koloman (Colman, Kálmán)

Koloman (Colman) war ein frommer Mann aus Irland, der von einer Pilgerfahrt ins Heilige Land, es soll im Jahr 1012 gewesen sein, nach Hause reisen wollte. Wegen seiner fremdartigen Kleidung wurde er in Stockerau nahe Wien verdächtigt, ein böhmischer oder ungarischer Spion zu sein. Trotz aller Beteuerungen, er sei ein frommer Pilger aus Irland, wurde er von einer aufgebrachten Menschenmenge an einem Baum erhängt. Da sich Pilger nach der Vorstellung jener Zeit in einer Art geheiligtem Zustand befanden, wurde der auf einer Pilgerfahrt Ermordete vom Volk bald als Märtyrer verehrt. Seine Gebeine wurden am 13.Oktober 1014, als man den Irrtum längst erkannt und bereut hatte, in das Stift Melk übertragen. Eine liebenswerte Legende erzählt, der fromme Mann habe, als er noch in seiner irischen Heimat als Einsiedlermönch lebte, drei Haustiere besessen: einen Hahn, der ihn am Morgen wecken musste, eine Maus, die an seinem Ohr knabberte, wenn er beim Wachen und Beten eingeschlafen war, und eine Fliege, die sich, wenn er von seinen frommen Lesungen weggeholt wurde, auf die Zeile setzte, an der er stehen geblieben war, und hier solange sitzen blieb, bis er weiterlesen konnte. Koloman ist Patron der Stadt Melk, bis 1663 von Niederösterreich (dann wurde er von Leopold abgelöst), der zum Tod durch den Strang Verurteilten, der Reisenden, des Viehs sowie Schutzheiliger gegen Unwetter und Feuergefahr

BesonderheitenGewaltopfer
Datum: 22.08.

22.08.

Regina

Regina (Maria Regina, Maria Königin): Die Wurzeln dieses Festes reichen bis ins Mittel-alter zurück. Schon damals wurde die Gottesmutter als "Königin des Himmels" (d.h. der Engel und der Heiligen) verehrt. Zahlreiche Gebete, Hymnen und Abbildungen liefern dafür den Beweis. Doch als eigenes Fest wird es erst seit dem späten 19. Jhdt gefeiert. 1870 wurde es in Spanien und Lateinamerika eingeführt. Als Festtag galt zunächst der 31.Mai. Erst zum Abschluss des Marianischen Jahres 1954 wurde seine Feier von Papst Pius XII. auf die ganze katholische Kirche ausgedehnt. Der neue römische Generalkalender verlegte das Fest "Maria, Königin des Himmels" auf den Oktavtag von Mariä Himmelfahrt, den 22.August.

22.08.

Siegfried,

Siegfried, ein angelsächsischer Benediktinermönch, zeichnete sich nicht nur durch besondere Frömmigkeit, sondern auch durch sein großes Organisationstalent aus, weshalb er zum Mitabt des Kloster Wearmouth (GB) ernannt wurde. Er erlag 689/90 (?) einem schweren Lungenleiden.

22.08.

Siegfried,

Siegfried, ein angelsächsischer Benediktinermönch, zeichnete sich nicht nur durch besondere Frömmigkeit, sondern auch durch sein großes Organisationstalent aus, weshalb er zum Mitabt des Kloster Wearmouth (GB) ernannt wurde. Er erlag 689/90 (?) einem schweren Lungenleiden.

22.08.

Symphorian

Symphorian war noch sehr jung, als er um das Jahr 180 zu Autun (F) das Martyrium erlitt. Man beschuldigte den Knaben, den römischen Götterkult verspottet zu haben.. Er starb mit den Worten: "Vita non tollitur sed mutatur.", d.h. "Das Leben wird nicht genommen, sondern nur (in ein anderes, ein neues) umgewandelt." Lostagsregel: „St. Urban (25.5.) uns den Sommer send’t, Symphorian, der bringt das End’.“, d.h. die schöne Sommertage gehen langsam zu Ende.

BesonderheitenMärtyrer

22.08.

Timotheus (Timo, Tim)

Timotheus starb als Märtyrer in Rom im Jahr 303 während der diokletianischen Christen-verfolgung.

StadtRom
BesonderheitenMärtyrer