Der Heiligenkalender

Dieser Kalender bietet allen die Möglichkeit, etwas über ihren Namen und die dazugehörigen Heiligen oder Seligen zu erfahren. Hier finden sich Geschichten zu mehr als 1.800 Glaubensvorbildern. Es kann auch umgekehrt nach einem Datum gesucht werden, um die Namenspatrone eines bestimmten Tages zu erfahren. Autor der in der Datenbank vorliegenden Texte ist Mag. Josef Christian Kametler

Datum ausschliessen
Land: Europa Kroatien

22.04.

Cajus (Kaj, Kai)

Cajus, Papst von 283-296, stammte aus Dalmatien (heute Kroatien). Er war der letzte Bischof von Rom in der Friedenszeit vor der diokletianischen Christenverfolgung. (Kaj, Kai).

04.08.

Rainer (Raniero)

Rainer (Raniero), Kamaldulenser-Mönch in Fonte Avellana (Mittelitalien), wurde 1175 zum Erzbischof von Spalato (Split) in Dalmatien (heute Kroatien) ernannt. Er war ein frommer und tatkräftiger Oberhirte; doch weil er die Rechte der Kirche verteidigte, wurde er von Gegnern durch Steinwürfe getötet. Er ist der zweite Stadtpatron von Split. + 4.8.1180.

StandBischof
StadtSplit
BesonderheitenGewaltopfer

30.09.

Hieronymus (Jerôme, Geronimo)

Hieronymus, einer der vier großen abendländischen Kirchenväter, zählt zu den bedeutendsten Persönlichkeiten der gesamten Kirchengeschichte. Geboren wurde er um das Jahr 347 in der römischen Provinz Illyrien, im heutigen Kroatien. Seine Eltern waren Christen, doch wurde er, wie damals üblich, erst als Erwachsener getauft. Dies geschah, während er in Rom sein Studium absolvierte. Schon früh schloss sich Hieronymus einem asketischen Freundeskreis an, pilgerte mehrmals ins Heilige Land, lebte dann abgeschieden von der Welt in einer Mönchsgemeinschaft in Syrien, kehrte aber zuletzt nach Rom zurück. Hier wurde der hochgebildete Mann, der mehrere Sprachen fließend beherrschte, zum Sekretär des Papstes ernannt. Als sein Gönner, Papst Damasus I., 384 starb, hoffte er, dessen Nachfolger zu werden. Doch ein anderer wurde ihm vorgezogen. Enttäuscht kehrte Hieronymus Rom den Rücken und ließ sich in Bethlehem nieder. Und hier wurde er zu einem der größten lateinischen Kirchenschriftsteller und zum Wegbereiter des abendländischen Mönchtums. Seine zahlreichen Schriften beeinflussten das ganze kirchliche Leben seiner Zeit. Höhepunkt und Krönung seines Werkes ist die Vulgata, die Übersetzung der Bibel ins Lateinische. - Im Alter von 73 Jahren starb der bedeutende Kirchenlehrer am 30.September 420 in seinem Exil in Bethlehem. Gegen Ende des 13. Jhdts gelangten seine Reliquien nach Rom, wo sie in der Kirche Santa Maria Maggiore beigesetzt wurden. Hieronymus ist der Patron der Theologen, der Gelehrten, der Studenten, Schüler und Übersetzer sowie der Universitäten und wissenschaftlichen Vereinigungen. (Jerôme, Geronimo)

StadtRom Bethlehem
BesonderheitenKirchenlehrer

25.12.

Anastasia

Anastasia von Sirmium in Illyrien (heute Kroatien), Märtyrin, widmete sich nach dem frühen Tod ihres brutalen Gatten, der ihr die Ehe zur Hölle gemacht hatte, ganz der Fürsorge um die in den Gefängnissen eingekerkerten Christen. Sie erkaufte sich von den Gefängniswärtern Zutritt zu den Eingekerkerten und begleitete die Verurteilten lange Zeit unbeschadet zur Hinrichtungsstätte. Doch schließlich wurde auch Anastasia festgenommen und zum Tode verurteilt. Man setzte sie auf einem lecken Boot im offenen Meer aus. Da sie aber gerettet wurde, übergab man sie dem Feuer. + um 304

StandEhefrau
BesonderheitenMärtyrerin
Datum: 22.08.

22.08.

Regina

Regina (Maria Regina, Maria Königin): Die Wurzeln dieses Festes reichen bis ins Mittel-alter zurück. Schon damals wurde die Gottesmutter als "Königin des Himmels" (d.h. der Engel und der Heiligen) verehrt. Zahlreiche Gebete, Hymnen und Abbildungen liefern dafür den Beweis. Doch als eigenes Fest wird es erst seit dem späten 19. Jhdt gefeiert. 1870 wurde es in Spanien und Lateinamerika eingeführt. Als Festtag galt zunächst der 31.Mai. Erst zum Abschluss des Marianischen Jahres 1954 wurde seine Feier von Papst Pius XII. auf die ganze katholische Kirche ausgedehnt. Der neue römische Generalkalender verlegte das Fest "Maria, Königin des Himmels" auf den Oktavtag von Mariä Himmelfahrt, den 22.August.

22.08.

Siegfried,

Siegfried, ein angelsächsischer Benediktinermönch, zeichnete sich nicht nur durch besondere Frömmigkeit, sondern auch durch sein großes Organisationstalent aus, weshalb er zum Mitabt des Kloster Wearmouth (GB) ernannt wurde. Er erlag 689/90 (?) einem schweren Lungenleiden.

22.08.

Siegfried,

Siegfried, ein angelsächsischer Benediktinermönch, zeichnete sich nicht nur durch besondere Frömmigkeit, sondern auch durch sein großes Organisationstalent aus, weshalb er zum Mitabt des Kloster Wearmouth (GB) ernannt wurde. Er erlag 689/90 (?) einem schweren Lungenleiden.

22.08.

Symphorian

Symphorian war noch sehr jung, als er um das Jahr 180 zu Autun (F) das Martyrium erlitt. Man beschuldigte den Knaben, den römischen Götterkult verspottet zu haben.. Er starb mit den Worten: "Vita non tollitur sed mutatur.", d.h. "Das Leben wird nicht genommen, sondern nur (in ein anderes, ein neues) umgewandelt." Lostagsregel: „St. Urban (25.5.) uns den Sommer send’t, Symphorian, der bringt das End’.“, d.h. die schöne Sommertage gehen langsam zu Ende.

BesonderheitenMärtyrer

22.08.

Timotheus (Timo, Tim)

Timotheus starb als Märtyrer in Rom im Jahr 303 während der diokletianischen Christen-verfolgung.

StadtRom
BesonderheitenMärtyrer