Der Heiligenkalender

Dieser Kalender bietet allen die Möglichkeit, etwas über ihren Namen und die dazugehörigen Heiligen oder Seligen zu erfahren. Hier finden sich Geschichten zu mehr als 1.800 Glaubensvorbildern. Es kann auch umgekehrt nach einem Datum gesucht werden, um die Namenspatrone eines bestimmten Tages zu erfahren. Autor der in der Datenbank vorliegenden Texte ist Mag. Josef Christian Kametler

Datum ausschliessen
Name: Maria (Marietta, Marita)

06.07.

Maria (Marietta, Marita)

Maria (Marietta) Goretti, eine der jüngsten Heiligen unserer Zeit, war das älteste von fünf Kindern einer armen Landarbeiterswitwe, die sich nach dem Tod ihres Gatten in einem Dorf in der Nähe von Nettuno im Süden Italiens für ihre Kinder abrackerte und doch nur gerade das Lebensnotwendigste für die Familie erarbeiten konnte. - Der 16-jährige Sohn des Pacht-herrn stellte dem auffallend schönen Mädchen, sie war erst 12 Jahre alt, schon lange nach. Marietta erzählte nichts davon ihrer Mutter, um sie nicht noch mehr zu belasten. An einem Sonntag, es war der 5. Juli 1902, kam es zur Katastrophe. Alessandro, so hieß der Knabe, versuchte Marietta Gewalt anzutun. Als sie sich verzweifelt wehrte, stach der Bursche im Jähzorn mit dem Messer auf das heftigen Widerstand leistende Mädchen ein. Verwundet durch 14 Messerstiche wurde die Schwerverletzte ins Krankenhaus gebracht, wo sie am Tag darauf starb. Noch in der Todesstunde hat sie ihrem Mörder verziehen. - Ihre Heilig-sprechung am 24. Juni 1950 auf dem Petersplatz, im Beisein der alten Mutter, war eine der berührendsten Kanonisationsfeiern. Der junge Mörder aber hatte keinerlei Reue gezeigt und das Urteil - 30 Jahre Zwangsarbeit - gelassen hingenommen. Erst nach Jahren - er gab an, Marietta sei ihm im Traum erschienen - wurde ihm seine Tat wirklich bewusst. Nach seiner vorzeitigen Entlassung im Jahr 1928 wurde er Laienbruder im Kapuzinerorden.

BesonderheitenGewaltopfer
Datum: 26.03.

26.03.

Castulus

Castulus soll Kämmerer von Kaiser Diokletian gewesen sein. Weil er Christen versteckte, wurde er am 26.März 286 bei lebendigem Leib begraben. Ende des 8. Jhdts kamen seine Reliquien nach Landshut (Niederbayern).

BesonderheitenGewaltopfer

26.03.

Larissa (Lara)

Larissa (Lara), Märtyrin auf der Halbinsel Krim, verbrannte (im 4. Jhdt) in einer Kirche, die auf Befehl eines Gotenführers verriegelt und angezündet worden war, gemeinsam mit anderen Gläubigen während eines Gottesdienstes bei lebendigem Leibe.

BesonderheitenGewaltopfer

26.03.

Ludger (Liudger)

Ludger (Liudger) von Münster, der Apostel der Westfalen, wurde 794 von Karl dem Großen mit dem neu errichteten Bistum Mimigardeford im nördlichen Westfalen belehnt. Nahe der Kirche errichtete der Glaubensbote aus Friesland als Unterkunft des Klerus ein "Monasterium". Daraus leitete sich später der Name der Stadt Münster ab. - Ludgers missionarische Tätigkeit war von großem Erfolg begleitet. Er organisierte das kirchliche Leben, errichtete 40 neue Pfarren und ließ Kirchen und Klöster erbauen. Erstaunlicherweise wurde der Missionar erst 10 Jahre nach seiner Ernennung zum Bischof auch geweiht (804). Doch Westfalen lag damals noch fern von der christlichen Welt und war außerdem ein Teil des immer aufrührerischen Sachsenlandes, das Karl dem Großen so viele Schwierigkeiten bereitete. Bischof Ludger von Münster starb am 26.März 809.

26.03.

Manuel (Emanuel, Manuela)

Manuel (Emanuel) starb mit mehreren anderen Christen während der Verfolgungen unter Kaiser Diokletian um das Jahr 300 als Märtyrer in Kleinasien.

LandAsien
BesonderheitenMärtyrer