Partnerportale:
« »

Der Heiligenkalender

Dieser Kalender bietet allen die Möglichkeit, etwas über ihren Namen und die dazugehörigen Heiligen oder Seligen zu erfahren. Hier finden sich Geschichten zu mehr als 1.800 Glaubensvorbildern. Es kann auch umgekehrt nach einem Datum gesucht werden, um die Namenspatrone eines bestimmten Tages zu erfahren. Autor der in der Datenbank vorliegenden Texte ist Mag. Josef Christian Kametler

Datum ausschliessen
Datum: 11.05.

11.05.

Francesco (Franz)

Francesco (Franz) de Hieronymo, 1642 in Grottaglie (Unteritalien) geboren, trat 1670 dem Jesuitenorden bei und wurde bald als Volksmissionar einer der berühmtesten Prediger seiner Zeit. Von ihm sind 10.000 Seiten Manuskripte von Predigten erhalten. Er predigte auf den Straßen („Straßenmissionen“), setzte Laienhelfer ein und baute soziale Hilfsorganisationen auf, errichtete Heime für gefährdete Mädchen, gründete einen Arbeiterverein mit Kranken- und Sterbekasse und nahm sich der Galeerensträflinge an. Man nannte ihn „Vater der Armen“. + 11.51716 in Neapel.

StadtNeapel
BesonderheitenSozialengagement

11.05.

Gangolf (Wolfgang)

Gangolf (Gangwolf) von Bamberg, wurde auf Anstiften seiner Gattin von einem Nebenbuhler ermordet. Dies soll am 11. Mai 760 geschehen sein. Gangolf ist Schutzheiliger gegen Eheprobleme. (Wolfgang)

StadtBamberg
BesonderheitenGewaltopfer

11.05.

Joachim (Jochen, Achim, Joakim, Joaquin)

Joachim Tabernitz war Pfarrer von Inzersdorf in Niederösterreich. Mit großem Einsatz bemühte er sich, die abgefallenen Pfarrangehörigen zum katholischen Glauben zurückzuführen. Doch er wurde von aufgebrachten evangelischen Weinbauern getötet. + 11.5.1617.

BesonderheitenGewaltopfer

11.05.

Lucinda (Lucina, Lucinde)

Lucinda (Lucina) Anicia, die Gattin eines römischen Konsuls, war nicht nur eine wohltätige, sondern auch eine tapfere Frau. Die hochgestellte Dame unterstützte unter Lebensgefahr Christen und ließ heimlich christliche Märtyrer bestatten. Sie war bereits 95 Jahre alt, als sie selber angezeigt wurde und als Märtyrin sterben musste. + um 304.

StadtRom
BesonderheitenMärtyrerin

11.05.

Mamertus (Mamerz)

Mamertus, Bischof von Vienne, führte, nachdem die Stadt zuerst durch Feuer, dann durch ein Erdbeben verwüstet worden war, an den drei Tagen vor Christi Himmelfahrt die "Bitt-gänge" ein, um Katastrophen und Heimsuchungen abzuwenden. In Norddeutschland, in den Niederlanden und in der Schweiz gilt "Sankt Mamerz" als erster "Eisheiliger". + um 475. Bauernregel: "Mamertus und Pankratius, und hinterher Servatius, sind gar gestrenge Herrn." "Der heilige Mamerz, der hat aus Eis ein Herz." "Mamerz, Servaz, Pankrazi, sind richtige Lumpazi."