Der Heiligenkalender

Dieser Kalender bietet allen die Möglichkeit, etwas über ihren Namen und die dazugehörigen Heiligen oder Seligen zu erfahren. Hier finden sich Geschichten zu mehr als 1.800 Glaubensvorbildern. Es kann auch umgekehrt nach einem Datum gesucht werden, um die Namenspatrone eines bestimmten Tages zu erfahren. Autor der in der Datenbank vorliegenden Texte ist Mag. Josef Christian Kametler

Datum ausschliessen
Name: Alfred

02.02.

Alfred

An den schmerzlichen Kapiteln in Alfred Delps Biografie (1907-1945) lässt sich viel von den Problemen und dunklen Momenten des zurückliegenden Jahrhunderts ablesen: Geboren wurde er als unehelicher Sohn einer katholischen Mutter und eines evangelischen Vaters in einem Wöchnerinnenasyl. Obwohl der Vater bei der später folgenden katholischen Hochzeit versprechen musste, seinen Sohn Alfred katholisch zu erziehen, setzten die Großeltern zunächst eine evangelische Erziehung durch. Erst nach einem Streit mit dem evangelischen Ortspfarrer ging der Vierzehnjährige zur katholischen Gemeinde. Die konfessionellen Spannungen beschäftigten ihn sein Leben lang. Nach der Schule trat Alfred dem Jesuitenorden bei und studierte Philosophie und Theologie. Dass Christentum und Nationalsozialismus für ihn unvereinbare Gegensätze seien, predigte er nicht nur offen, sondern publizierte das auch als katholischer Redakteur. Ab 1942/43 engagierte er sich im Kreisauer Kreis, wo er Grundlinien der katholischen Soziallehre in die Neuordnungspläne einfließen ließ. Am 28. Juli 1944 wurde Alfred verhaftet und später zum Tod verurteilt. Die Hinrichtung fand am 2. Februar 1945 statt.

StadtMnchen
Besonderheiten20. Jahrhundert Gewaltopfer

22.04.

Alfried (Alfred, Alfrid)

Alfried (Altfried, Alfridus), ein Verwandter des westfälischen Glaubensboten Ludger, war von 841 bis 849 Bischof von Münster und Abt von Werden an der Ruhr. Vermutlich war er dem Ruf seines Onkels gefolgt, um ihn bei der Missionsarbeit zu unterstützen und hier die christliche Lehre zu vertiefen. + 22.4.849. (Alfred).

StandBischof
StadtMnster

30.09.

Alfred

Alfred Pampalon war ein junger kanadischer Priester aus der Provinz Québec. Er starb mit 28 Jahren, nachdem er jahrelang an einer unheilbaren, sehr schmerzhaften Krankheit hatte leiden müssen, am 30.September 1896.

28.10.

Alfred

Alfred der Große, ab 871 König der Angelsachsen, musste sein Land ständig gegen die Dänen verteidigen. Er gründete Schulen und Klöster, befestigte Städte, baute das von den dänischen Normannen zerstörte London wieder auf, zog viele Gelehrte an seinen Hof, sammelte die angelsächsischen Gesetze und ließ bedeutende theologische und geschichtliche Werke aus dem Lateinischen in die Sprache des Volkes übersetzen. König Alfred ließ in seinem verzweifelten Kampf gegen die Dänen die erste englische Flotte aufbauen und gilt daher als „Vater der englischen Marine“. + 28.10.900

StandAdel
StadtLondon

30.12.

Elfrieda (Alfreda),

Elfrieda (Alfreda), eine englische Königstochter, lebte als jungfräuliche Klausnerin zu Croyland. + 30.12.(?) 834.

Datum: 22.02.

22.02.

Kathedra Petri (Petri Stuhlfeier) ist das Gedenken an die Einsetzung des Apostels Petrus zum Bischof von Rom (und zuvor zum Bischof von Antiochia). Das Fest ist schon für das Jahr 354 bezeugt. Lostagsregeln: „Wenn ‘s friert auf Petri Stuhlfeier, so friert ‘s noch vierzehnmal heuer.“ „Die Nacht von Petri Stuhlfeier zeigt an, was 40 Tag’ wir für Wetter ha’n.“

22.02.

Isabella (Elisabeth, Isabeau, Isabelle)

Isabella (Elisabeth, Isabeau), die Schwester König Ludwigs IX. von Frankreich, gründete in der Nähe ihres Hauses in Paris-Longchamp ein Kloster und führte als Klarissin ein strenges Büßerleben. + 22.2.1270.

StandAdel
BesonderheitenBüßerin

22.02.

Marald (Marold); Maralda (Mara)

Marald (Marold), Laienbruder im Kloster Indersdorf (Bayern), fiel seine Arbeit als "Sammelbruder", die er nicht aufgeben wollte, immer schwerer. Eines Tages fand man den alten Mann, vor einem Weggkreuz kniend, tot auf. Er war an Erschöpfung gestorben. +1172.

22.02.

Margarita (Margaretha, Margarete)

Margarita (Margherita, Margareta) von Cortona, ein bildhübsches Mädchen, dessen Eltern Bauern waren, lebte als Mätresse mit einem jungen Grafen, der sie wegen des Standesunterschiedes nicht heiraten durfte, zusammen. Als ihr Geliebter von Wegelagerern ermordet worden war und sie vor seinem entstellten Leichnam stand, wurde ihr die Vergänglichkeit des Lebens bewusst. Innerlich vollkommen verändert, trat sie in ein Kloster ein und führte fortan ein Leben der Buße und des Dienstes am Nächsten. + 22.2.1297.

StandAdel
BesonderheitenBüßerin