Der Heiligenkalender

Dieser Kalender bietet allen die Möglichkeit, etwas über ihren Namen und die dazugehörigen Heiligen oder Seligen zu erfahren. Hier finden sich Geschichten zu mehr als 1.800 Glaubensvorbildern. Es kann auch umgekehrt nach einem Datum gesucht werden, um die Namenspatrone eines bestimmten Tages zu erfahren. Autor der in der Datenbank vorliegenden Texte ist Mag. Josef Christian Kametler

Datum ausschliessen
Name: Eusebius

31.01.

Eusebius

Eusebius, ein irischer Mönch, kam nach St.Gallen, wo er mehrere Jahre im Kloster lebte. Weil er lieber in der Einsamkeit Gott dienen wollte, ließ er sich auf dem Viktorsberg bei Rankweil (Vorarlberg) nieder, wo er von den Bewohnern, denen er geistliche und leibliche Hilfe gewährte, hoch verehrt wurde. + 31.1.884. Wetterregel: "Friert es auf Eusebius im Märzen Kälte kommen muß."

BesonderheitenEinsiedler

02.08.

Eusebius

Eusebius, der erste Bischof von Vercelli (Piemont), kam von der Insel Sardinien. Er war ein konsequenter Kämpfer gegen Irrlehren. Wegen seiner ablehnenden Haltung gegenüber den Arianern, die am römischen Kaiserhof großen Einfluss gewonnen hatten, wurde er, schon 71 Jahre alt, nach Palästina verbannt und durfte erst nach sieben Jahren in seine Diözese zu-rückkehren. Hier soll er zuletzt von Arianern gesteinigt worden sein. Eusebius führte als erster abendländischer Bischof für seinen Klerus das gemeinsame Leben ("vita communis") ein. Die Geistlichen lebten in einer halb klösterlichen Gemeinschaft. + 1.8.371.

StandBischof
BesonderheitenReformer
Datum: 26.03.

26.03.

Castulus

Castulus soll Kämmerer von Kaiser Diokletian gewesen sein. Weil er Christen versteckte, wurde er am 26.März 286 bei lebendigem Leib begraben. Ende des 8. Jhdts kamen seine Reliquien nach Landshut (Niederbayern).

BesonderheitenGewaltopfer

26.03.

Larissa (Lara)

Larissa (Lara), Märtyrin auf der Halbinsel Krim, verbrannte (im 4. Jhdt) in einer Kirche, die auf Befehl eines Gotenführers verriegelt und angezündet worden war, gemeinsam mit anderen Gläubigen während eines Gottesdienstes bei lebendigem Leibe.

BesonderheitenGewaltopfer

26.03.

Ludger (Liudger)

Ludger (Liudger) von Münster, der Apostel der Westfalen, wurde 794 von Karl dem Großen mit dem neu errichteten Bistum Mimigardeford im nördlichen Westfalen belehnt. Nahe der Kirche errichtete der Glaubensbote aus Friesland als Unterkunft des Klerus ein "Monasterium". Daraus leitete sich später der Name der Stadt Münster ab. - Ludgers missionarische Tätigkeit war von großem Erfolg begleitet. Er organisierte das kirchliche Leben, errichtete 40 neue Pfarren und ließ Kirchen und Klöster erbauen. Erstaunlicherweise wurde der Missionar erst 10 Jahre nach seiner Ernennung zum Bischof auch geweiht (804). Doch Westfalen lag damals noch fern von der christlichen Welt und war außerdem ein Teil des immer aufrührerischen Sachsenlandes, das Karl dem Großen so viele Schwierigkeiten bereitete. Bischof Ludger von Münster starb am 26.März 809.

26.03.

Manuel (Emanuel, Manuela)

Manuel (Emanuel) starb mit mehreren anderen Christen während der Verfolgungen unter Kaiser Diokletian um das Jahr 300 als Märtyrer in Kleinasien.

LandAsien
BesonderheitenMärtyrer