Partnerportale:
« »

Der Heiligenkalender

Dieser Kalender bietet allen die Möglichkeit, etwas über ihren Namen und die dazugehörigen Heiligen oder Seligen zu erfahren. Hier finden sich Geschichten zu mehr als 1.800 Glaubensvorbildern. Es kann auch umgekehrt nach einem Datum gesucht werden, um die Namenspatrone eines bestimmten Tages zu erfahren. Autor der in der Datenbank vorliegenden Texte ist Mag. Josef Christian Kametler

Datum ausschliessen
Datum: 30.08.

30.08.

Adolf (Adelphus)

Adolf (Adelphus), Bischof von Metz, + 30.8.(?) 4./5.Jhdt, siehe 16.5.!

30.08.

Amadeus

Amadeus, Bischof von Lausanne , war "ein Mann von großen Talenten und Tugenden", + 24.8.1159.

StandBischof
StadtLausanne

30.08.

Felix

Felix, ein römischer Christ, wahrscheinlich war er Priester, starb als Märtyrer in der Christenverfolgung Diokletians. Auf dem Weg zur Hinrichtungsstätte soll sich ein Mann aus der Zuschauermenge, der von der Standhaftigkeit des Bekenners beeindruckt war, zum Christentum bekannt und danach ebenfalls das Martyrium erlitten haben. Da man seinen Namen nicht kannte, nannte man ihn Adauctus, d.i. „der Mutige“. ++ um 303. Ihre Reliquien befinden sich in der Apostelkirche in Köln. Lostagsregeln: „Bischof Felix zeiget an, was wir in vierzig Tag für Wetter ha‘n.“ „Wenn Felix nicht glückhaft, der Michael (29.9.) keinen Tischwein schafft.“ „Regen zu St. Felix verdirbt die Nüsse.“

StadtRom
BesonderheitenMärtyrer

30.08.

Fiacrius (Fiacre)

Fiacrius (Fiacre) kam um die Mitte des 7. Jhdts aus Irland nach Gallien, wo er sich als Ein-siedler bei Meaux (nahe Paris) niederließ. Die Legende erzählt, er habe vom Bischof ein Stück Wildnis erhalten, das er roden sollte. Doch als der fromme Mann das Land mit seinem Stab berührte, habe es sich in einen blühenden Garten verwandelt. Anmerkung: Da die Lohnkutscher von Paris seit der Mitte des 17. Jhdts ihren Wartestand neben der Kirche von Saint Fiacre hatten, wurde der Heilige im Laufe der Zeit zum Namensgeber für die Fiaker.

StadtMeaux
BesonderheitenEinsiedler

30.08.

Guarin (Warin, Warren)

Guarin (Warin) war zuerst Benediktinermönch in Molesme, 1113 wurde er Abt des Klosters Aulps in Savoyen. Mit dem ganzen Konvent trat er zum Zisterzienserorden über, weil dieser eine strengere Lebensweise forderte. 1138 wurde der Abt zum Bischof von Sitten (Sion) berufen. + 27.8.1150.

StandBischof
StadtSitten (Sion)

30.08.

Heribert

Heribert von Köln, + 16.3.1021, siehe ®16.3.!

30.08.

Ingeborg (Ingoberg)

Ingeborg (Ingoberg) von Tours war die Gemahlin des Frankenkönigs Charibert. Ohne dass sie ihrem Gatten auch nur den geringsten Anlass dazu gegeben hätte, verstieß er sie, um eine Magd, die ihn mit ihrer Schönheit betört hatte, zu sich zu nehmen. Die verstoßene Königin starb nach einem Leben des Gebetes und der Wohltätigkeit, völlig vereinsamt um das Jahr 594.

StadtTours
BesonderheitenSozialengagement

30.08.

Rebekka

Rebekka hieß die anmutige und bescheidene Gattin des Isaak, die Mutter der Zwillinge Esau und Jakob (AT).

BesonderheitenBiblische Gestalt