Partnerportale:
« »

Der Heiligenkalender

Dieser Kalender bietet allen die Möglichkeit, etwas über ihren Namen und die dazugehörigen Heiligen oder Seligen zu erfahren. Hier finden sich Geschichten zu mehr als 1.800 Glaubensvorbildern. Es kann auch umgekehrt nach einem Datum gesucht werden, um die Namenspatrone eines bestimmten Tages zu erfahren. Autor der in der Datenbank vorliegenden Texte ist Mag. Josef Christian Kametler

Datum ausschliessen
Datum: 21.12.

21.12.

Dominik (Domenico)

Dominik (Domenico) Spadafora, Volksprediger auf Sizilien, zeichnete sich aus durch großen Seeleneifer, Klugheit und ein asketisches Leben. + 21.12.1521

21.12.

Hagar

Hagar, die ägyptische Magd Saras, schenkte mit deren Zustimmung dem Stammvater Abraham den Ismael, den Stammvater der ismaelitischen Stämme. Später wurde sie von Sara aus Eifersucht verstoßen. ehemals: Thomas, Apostel Bauernregeln: "Wenn Sankt Thomas dunkel war, gibt's ein schönes neues Jahr." - "Sankt Thomas bringt die längste Nacht, weil er den kürzesten Tag gebracht."

BesonderheitenBiblische Gestalt

21.12.

Ingmar (Ingemar, Ingo, Ingomar, Hingmar, Hinkmar)

Ingmar (Hingmar, Hinkmar), Erzbischof von Reims, war ein angesehener Gelehrter und ein gesuchter Ratgeber. Er trat energisch gegen die Einflussnahme weltlicher Gewalten auf kirchliche Angelegenheiten auf und erinnerte die weltliche Obrigkeit immer wieder daran, dass es ihre Aufgabe sei, die Schwachen gegen die Starken zu beschützen und den Witwen, Waisen und Fremden beizustehen. Der König müsse, so führte er aus, ein gerechter Richter sein, die Armenfürsorge im Staat einen wichtigen Platz einnehmen. Der weithin als Autorität angesehene Bischof starb am 21.Dezember 882 auf der Flucht vor den eingefallenen Normannen. (Ingo, Ingomar, Ingemar) Historische Anmerkung: Die Sozialfürsorge wurde im Mittelalter und auch noch später zumeist Klöstern sowie anderen kirchlichen Institutionen und Privatinitiativen überlassen. Es war nur selten der Fall, dass sich weltliche Herrscher um die Bedürftigen kümmerten. Die Herrscher "von Gottes Gnaden" leiteten von ihrer Stellung meist nur Rechte, selten aber Pflichten ab. Wenn die Armen, meist waren es alleinstehende alte Leute, auf die Unterstützung der Gemeinde angewiesen waren , konnte von echter sozialer Fürsorge oft deshalb nicht die Rede sein, weil die meisten der zu ihrem Unterhalt verpflichteten Gemeindemitglieder nicht bereit waren, etwas abzugeben, oft allerdings auch deshalb, weil sie selber nicht viel hatten. Erst im 18./19.Jhdt begann sich die Meinung durchzusetzen, dass der Staat für das Wohl seiner Bürger Verantwortung trage und sich um die Notleidenden kümmern müsse.

StandBischof
StadtReims
BesonderheitenSozialengagement

21.12.

Peter (Peer)

Peter Friedhofen war Schornsteinfeger (Rauchfangkehrer) in der rheinländischen Stadt Ahrweiler. Er war früh Vollwaise geworden und hatte alle Nöte des täglichen Lebens kennengelernt. Als ein älterer Bruder völlig unerwartet starb, übernahm er, ohne zu zögern, die Versorgung der Witwe und ihrer 11 unmündige Kinder. Der junge Mann, der schon von Kindheit auf immer anderen hatte helfen wollen, sammelte um sich Gleichgesinnte und gründete mit ihnen die Kongregation der "Barmherzigen Brüder von Maria Hilf", deren Mitglieder sich ganz der Krankenpflege verschrieben. 1850 erfolgte die Bestätigung von kirchlicher Seite. Da die Wertschätzung durch Ärzte und Bevölkerung bald sehr groß war, hatte die Bruderschaft so starken Zulauf, dass sie sogar im Ausland Niederlassungen errichten konnte. Doch Peter Friedhofen konnte den Aufschwung seiner Gemeinschaft nicht mehr lange miterleben. Eine Lungentuberkulose zehrte mehr und mehr an seinen Kräften. Am 21.Dezember 1860 starb er in seinem neuen Ordenshaus in Koblenz.

StadtBistum Trier Ahrweiler Koblenz
BesonderheitenOrdensgründer Sozialengagement