Partnerportale:
« »

Der Heiligenkalender

Dieser Kalender bietet allen die Möglichkeit, etwas über ihren Namen und die dazugehörigen Heiligen oder Seligen zu erfahren. Hier finden sich Geschichten zu mehr als 1.800 Glaubensvorbildern. Es kann auch umgekehrt nach einem Datum gesucht werden, um die Namenspatrone eines bestimmten Tages zu erfahren. Autor der in der Datenbank vorliegenden Texte ist Mag. Josef Christian Kametler

Datum ausschliessen
Datum: 26.04.

26.04.

Cletus (Anaklet)

Cletus (Anaklet) war der zweite Nachfolger des Apostels Petrus als Bischof von Rom. Er starb als Märtyrer im Jahr 88 unter Kaiser Domitian.

StandPapst
StadtRom
BesonderheitenMärtyrer

26.04.

Consuelo (Consuela)

Consuelo ist der spanische Name für das Marienfest „Unsere Liebe Frau vom Guten Rat“, das nach einem Gnadenbild benannt wurde. - (Consuela)

26.04.

Helene (Helena, Elena, Jelena, Ilona, Ilka, Jelka, Eileen, Eleni, Helen)

Helene Leuther, Franziskanerschwester zu Aachen, führte ein Leben in strengster Askese. +26.4.1662.

26.04.

Pedro (Peter)

Pedro (Peter) de Betancur, ein Bauernsohn aus Teneriffa, ging als Missionar nach Guatemala, arbeitete dort zuerst als Lehrer; pflegte arme Kinder und schließlich Kranke jeden Alters. Mit Unterstützung kirchlicher und weltlicher Stellen richtete er ein großes Spital ein und erwarb später zwei weitere Gebäude dazu. Aus Fürsorge um die Krankenbetreuung gründete er schließlich den Orden der "Bethlehemiten", der sich über ganz Lateinamerika ausbreitete. + 26.4.1667..

BesonderheitenOrdensgründer Sozialengagement

26.04.

Ratbert (Paschasius Ratbertus)

Ratbert (Paschasius Ratbertus), um 790 bei Soissons geboren, wurde Mönch in Corbie und bald ein angesehener Lehrer. Um 844 wurde er zum Abt seines Klosters gewählt, verzichtete aber bald auf die Würde, um sich ganz seinen Studien hingeben zu können. Seine theo-logischen Schriften, u.a. seine Stellungnahme zum Abendmahlsstreit, trugen viel zur kirchlichen Entwicklung in seiner Zeit bei. + um 859.

26.04.

Trudbert (Trudpert)

Trudbert (Trudpert), der "Apostel des Breisgaus" gehörte wahrscheinlich zu den vielen irischen und schottischen Missionaren, die im 6. Und 7.Jhdt auf das Festland kamen, um hier das Wort Gottes zu verkünden. Der Glaubensbote ließ sich um 604 im Münstertal im Schwarzwald nieder, wo er auf einem ihm geschenkten Grundstück ein kleines Kirchlein errichtete. Doch nur drei Jahren lang konnte er das Evangelium verkünden, dann wurde er von zwei missgünstigen Knechten mit einer Axt erschlagen. Über seinem Grab entstand später die Benediktinerabtei Sankt Trudpert. + um 607.

BesonderheitenGewaltopfer