Partnerportale:
« »

Der Heiligenkalender

Dieser Kalender bietet allen die Möglichkeit, etwas über ihren Namen und die dazugehörigen Heiligen oder Seligen zu erfahren. Hier finden sich Geschichten zu mehr als 1.800 Glaubensvorbildern. Es kann auch umgekehrt nach einem Datum gesucht werden, um die Namenspatrone eines bestimmten Tages zu erfahren. Autor der in der Datenbank vorliegenden Texte ist Mag. Josef Christian Kametler

Datum ausschliessen
Datum: 07.11.

07.11.

Carina (Cara)

Carina (Cara) starb unter Kaiser Julian dem Abtrünnigen zu Ankyra (Ankara) um die Mitte des 4.Jhdts als Märtyrin.

StadtAnkara
BesonderheitenMärtyrerin

07.11.

Engelbert

Engelbert war bereits mit 14 Jahren zum Dompropst von Köln ernannt worden. Weil er im Thronstreit zwischen Staufern und Welfen die falsche Partei ergriffen hatte, wurde er abgesetzt und exkommuniziert. Er war noch zu jung, um zu erkennen, was in der Politik als Recht oder Unrecht galt. Er tat Buße und wurde im Jahr 1216 zum Erzbischof von Köln ernannt. Nun widmete er sich mit großer Energie dem Wiederaufbau der im Thronstreit stark verwüsteten Diözese und bewirkte einen religiösen, geistigen und wirtschaft-lichen Neubeginn. Er galt bald als Schirmherr der Armen und Schwachen und beschützte das Volk vor den Eingriffen der habgierigen Landvögte. Doch sein energisches Auftreten brachte ihm den Hass vieler adeliger Standesgenossen ein. Daher wurde er während einer Visitationsreise auf Befehl eines Verwandten am 7.November 1225 heimtückisch über-fallen und ermordet. Das Volk, das ihn geliebt und geachtet hatte, trauerte lange Zeit um seinen Erzbischof. Seine letzte Ruhestätte fand Engelbert im Kölner Dom.

StandBischof
StadtKöln
BesonderheitenSozialengagement

07.11.

Ernst

Ernst, Abt von Zwiefalten; legte sein hohes Amt nieder und nahm aus religiöser Begeisterung am Zweiten Kreuzzug teil. Doch er geriet in die Gefangenschaft der Sarazenen und wurde zu Mekka grausam gemartert und ermordet. + 1148.

BesonderheitenGewaltopfer

07.11.

Florentius

Florentius lebte im 6. Jhdt und wurde als Nachfolger des hl Arbogast (21.7) Bischof von Straßburg. Er gründete Klöster und wirkte für die weitere Christianisierung des Elsass.

StandBischof
StadtStrassbourg
BesonderheitenGewaltopfer

07.11.

Willibrord

Willibrord war eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der angelsächsischen Mission bei den Germanen auf dem Festland. Er trat noch vor Winfried Bonifatius, dem "Apostel der Deutschen", auf und arbeitete später eng mit diesem zusammen. Im Jahr 690 hatte der Benediktinermönch mit einer Reihe von Gefährten sein englisches Kloster verlassen, um bei den heidnischen Friesen im heutigen Holland zu missionieren. Zu Utrecht erbaute er die erste Bischofskirche in Friesland und wurde schließlich zum Erzbischof geweiht. In der Folgezeit konnte er große missionarische Erfolge erzielen, nicht zuletzt deshalb, weil er vom schon christlich gewordenen fränkischen Adel jegliche Unterstützung erhielt. 698 schenkte ihm Pfalzgräfin Hermine (siehe 30.12.) das Kloster Echternach im heutigen Luxemburg, das er zum Ausgangspunkt seiner weitreichenden Missionstätigkeit machte. Nach langer, segensreicher Tätigkeit starb der Germanenmissionar am 7.November 739 in seinem Kloster in Echternach. Willibrord ist Patron von Luxemburg und Utrecht sowie Schutzheiliger gegen Epilepsie und Hautkrankheiten. + 7.11.739. - Historische Anmerkung: Als Dank für die Befreiung von einer „Veitstanz-Epidemie“ findet seit dem 13. Jhdt jedes Jahr am Dienstag nach Pfingsten die berühmte „Springprozession“ zum Kloster Echternach statt, in der ursprünglich Willibrord um Hilfe und Schutz gegen Epilepsie angerufen wurde. Heute ist sie längst zu einer Touristenattraktion geworden.

StandBischof
StadtUtrecht Echternach