Partnerportale:

Der Heiligenkalender

Dieser Kalender bietet allen die Möglichkeit, etwas über ihren Namen und die dazugehörigen Heiligen oder Seligen zu erfahren. Hier finden sich Geschichten zu mehr als 1.800 Glaubensvorbildern. Es kann auch umgekehrt nach einem Datum gesucht werden, um die Namenspatrone eines bestimmten Tages zu erfahren. Autor der in der Datenbank vorliegenden Texte ist Mag. Josef Christian Kametler

Datum ausschliessen
Datum: 16.11.

16.11.

Edmund

Edmund von Abingdon, Theologieprofessor zu Oxford, war ein großer Redner und Prediger. Als Erzbischof von Canterbury war er ein unbeugsamer Kämpfer für die Rein-heit der kirchlichen Disziplin und wehrte sich leidenschaftlich, aber oft vergebens, gegen die Einflussnahme König Heinrichs III. auf kirchliche Angelegenheiten. + 16.11.1240.

StandBischof
StadtOxford Canterbury

16.11.

Margarita (Margaret, Margit)

Margarita (Margaret, Margit), Tochter des aus England verbannten Königs Edward Atheling, erblickte in Ungarn, im Lande ihrer Mutter, Prinzessin Ágata, das Licht der Welt. Mit 11 Jahren kam sie nach England, wo sie am Hofe König Edwards des Bekenners (siehe 13.10.) erzogen wurde. Nach der folgenschweren Schlacht von Hastings im Jahr 1066, als die Normannen England eroberten, floh die Königstochter nach Schottland, wo sie in der Folge die Gemahlin von König Malcolm III. wurde. Als Königin von Schottland war Margarita unermüdlich für die Reform des kirchlichen Lebens in ihrer neuen Heimat tätig und förderte Unterricht und christliche Erziehung. So gütig und liebevoll, wie sie als Familienmutter für ihre eigenen acht Kinder sorgte, so hilfreich stand sie auch als Landesmutter ihren Landeskindern bei und versuchte, wo immer es möglich war, Not zu lindern. Vom schottischen Volk tief betrauert, starb die großartige "Mutter des ganzen Volkes" am 16.November 1093 in Edinburgh.

StandAdel
StadtEdingburgh
BesonderheitenSozialengagement

16.11.

Othmar (Otmar)

Othmar war Alemanne und um 690 (in der Schweiz?) geboren worden. Er übernahm die Führung jener Mönche, die sich um das Grab des hl Gallus gesammelt hatten, baute die Einsiedelei zum Kloster St.Gallen aus und ließ das erste Aussätzigenheim in der Schweiz errichten. Als er die Rechte seines Klosters verteidigte, wurde er von weltlichen Gegnern gefangen genommen, falscher Tatsachen beschuldigt und verbannt. Er starb am 16.November 759 gedemütigt und vereinsamt auf der Rheininsel Werd bei Stein. Seine sterblichen Überreste wurden 867, nachdem man sie noch völlig unverwest aufgefunden hatte, in der St.Othmar-Kirche in St. Gallen beigesetzt. + 16.11.759. St. Othmar ist Patron des Bistums St. Gallen, für kranke Kinder, für Schwangere und für Menschen, die unter Verleumdungen zu leiden haben.