Partnerportale:

Der Heiligenkalender

Dieser Kalender bietet allen die Möglichkeit, etwas über ihren Namen und die dazugehörigen Heiligen oder Seligen zu erfahren. Hier finden sich Geschichten zu mehr als 1.800 Glaubensvorbildern. Es kann auch umgekehrt nach einem Datum gesucht werden, um die Namenspatrone eines bestimmten Tages zu erfahren. Autor der in der Datenbank vorliegenden Texte ist Mag. Josef Christian Kametler

Datum ausschliessen
Name: Melanie

06.10.

Melanie

Melanie Durocher (On: Sr.Eulalia), eine Franko-Kanadierin, gründete 1843 die erste Gemeinschaft von Schulschwestern in Kanada. Mit ihren Ordensangehörigen widmete sich die Oberin intensiv dem Aufbau des kanadischen Schulwesens. + 6.10.1849

31.12.

Melanie (Melania)

Melanie (Melania) stammte aus einer der reichsten und angesehensten römischen Senatorenfamilien. Als Kind hatte sie Angst, sie könnte wegen ihres Reichtums nicht ins Himmelreich eingehen, weil Jesus gesagt hatte: "Eher kommt ein Kamel durch das Nadelöhr (so nannte man ein recht kleines Stadttor in Jerusalem) als ein Reicher in den Himmel!" Mit 13 Jahren wurde Melanie mit einem Vetter verheiratet. Der frühe Tod der Kinder bewog die junge Frau, unterstützt von ihrem Gatten, sich ganz sozialen Aufgaben zuzuwenden. Den von ihrem Vater geerbten, über das ganze Römische Reich verstreuten Riesenbesitz veräußerte sie allmählich, unterstützte damit Notleidende und verschaffte Bedürftigen Unterkünfte. Sie besuchte zur Gefangenschaft Verurteilte in den Kerkern, bei der Zwangsarbeit, ja sogar in den Bergwerken; sie kaufte hunderte (tausende?) Sklaven frei, schenkte 8 000 (!) eigenen Sklaven die Freiheit und richtete im eigenen Haus eine Herberge für ärmere Rompilger ein, so dass das Riesenvermögen zusehends dahinschmolz (zum Ärger ihrer Verwandten, die sich gerne als Erben gesehen hätten und ihre Freigebigkeit unterbinden wollten). In ihren letzten Lebensjahren stand Melanie völlig verarmt da. Sie starb am 31. Dezember 439 in Jerusalem, wo sie zuletzt in einer Bretterhütte gewohnt hatte.

StandEhefrau
BesonderheitenSozialengagement
Datum: 20.01.

20.01.

Fabian, Papst

Fabian, Papst (236-251), eine hochangesehene Persönlichkeit, starb als einer der ersten Märtyrer der Christenverfolgung unter Kaiser Decius am 20.Januar 251. Wetterregeln: "An Fabian und Sebastian fängt der rechte Winter an." "An Fabian und Sebastian fangen Baum und Tag zu wachsen an." "Fabian im Nebelhut tut den Bäumen gar nicht gut."

StandPapst
StadtRom
BesonderheitenMärtyrer

20.01.

Sebastian

Sebastian, einer der volkstümlichsten Heiligen, soll ein junger Offizier der kaiserlichen Leibgarde in Rom gewesen sein. Als der Christenhasser Diokletian eines Tages erfuhr, dass der von ihm geschätzte Soldat ein Christ war, ließ er ihn verhaften, an eine Säule binden und von Bogenschützen mit zahllosen Pfeilen durchbohren. Als tot liegengelassen, wurde der noch Lebende von der christlichen Witwe Irene (siehe 21.2.) geborgen und gesundgepflegt. Als der tot Geglaubte später mutig vor den zutiefst erschrockenen Kaiser hintrat und ihn wegen seines grausamen Vorgehens gegen die Christen anklagte, wurde er in den Circus, die Rennbahn von Rom, abgeführt und von ehemaligen Soldatenkollegen mit Stöcken zu Tode geprügelt. Sebastian ist Patron der Sterbenden, gegen die Pest, Schutzheiliger der Eisenhändler, Töpfer, Zinngießer, Gerber, Soldaten und Kriegsinvaliden. + 20.1.288. Bauernregel: "Wenn am Baum anklopft der Bastl, steigt der Saft schon in die Astl." "Sebastian, je kälter und heller, Scheunen und Fässer desto völler."

StandSoldat
StadtRom
BesonderheitenMärtyrer

20.01.

Ursula Haider

Ursula Haider, mit neun Jahren Vollwaise geworden, wurde aus Mitleid in das Kloster Valduna (Vorarlberg) aufgenommen. Aus dem Waisenmädchen wurde später die hochgeachtete Äbtissin des Klosters Villingen in Württemberg. + 20.1.1498.

20.01.

Ute

Ute (Utta, Uota) war eine fromme und stets hilfsbereite Dienstmagd zu Uttenweiler in Schwaben. + 20.1. 821.

Besonderheiteneinfache, arme Leute