Partnerportale:

Der Heiligenkalender

Dieser Kalender bietet allen die Möglichkeit, etwas über ihren Namen und die dazugehörigen Heiligen oder Seligen zu erfahren. Hier finden sich Geschichten zu mehr als 1.800 Glaubensvorbildern. Es kann auch umgekehrt nach einem Datum gesucht werden, um die Namenspatrone eines bestimmten Tages zu erfahren. Autor der in der Datenbank vorliegenden Texte ist Mag. Josef Christian Kametler

Datum ausschliessen
Datum: 01.11.

01.11.

Allerheiligen

Allerheiligen hat, wie viele andere Feste, seinen Ursprung im Orient. Zuerst, d.h. um das Jahr 400, wurde an diesem Tag der unzähligen Märtyrer gedacht, die für Christus gestor-ben waren, deren Namen man aber nicht mehr kannte. Im 6.Jhdt fand dieser Gedenktag auch in die lateinische Kirche Eingang, wurde aber am 13.Mai gefeiert. Seit Papst Gregor III. (731-741) wurde nicht nur der Märtyrer, sondern aller Heiligen gedacht. Besonders gefördert wurde die Feier dieses Tages von England aus, vor allem durch den berühmten Gelehrten Alkuin. Papst Gregor IV. (827-844) führte das Fest "Allerheiligen" offiziell für die abendländische Kirche ein. Es wurde jedoch auf den 1.November verlegt. Wahr-scheinlich hängt dies mit dem "Keltischen Jahr" zusammen, das am 1.November begann. Arno, der erste Erzbischof von Salzburg, ein Freund Alkuins, war vermutlich der erste Bischof in Westeuropa, in dessen Diözese Allerheiligen als Fest allgemein begangen wurde. Er verband es mit Fasten, Gebet, Messelesen und Almosengeben. Der schöne Brauch des Gräberschmückens war ursprünglich erst mit dem folgenden Tag, mit Allerseelen, verbunden. Bauernregel: "Schnee am Allerheiligentag, gar nicht lange liegen mag." "Hat Allerheil'gen Sonnen-schein, wird Martini (11.11.) um so kälter sein."

01.11.

Arthur

Arthur O'Neilly kam als Missionar aus Irland nach Ägypten. Als er hier predigen wollte, wurde er von Moslems am 1.Novenber 1282 bei lebendigem Leibe verbrannt.

BesonderheitenGewaltopfer

01.11.

Harald

Harald Blawtand (Blauzahn) war der erste christliche König von Dänemark. Er empfing mit seiner Familie 960 die Taufe und bemühte sich um die Ausbreitung des Christentums in seinem Land. 986 wurde er durch seinen Sohn Sven Gabelbart vom Thron gestoßen und von Angehörigen der heidnischen Reaktion ermordet.

StandAdel
BesonderheitenGewaltopfer

01.11.

Luitpold

Luitpold von Wolfratshausen lebte als Einsiedler am Ammersee in Oberbayern. + um 1250.

BesonderheitenEinsiedler

01.11.

Otmar

Otmar, Bischof von Thérouanne, + 1.11. nach 667, siehe 9.9.!

01.11.

Rupert

siehe 30.10.

01.11.

Wolfhold

Wolfhold lebte als Benediktinermönch im Kloster St. Georgen im Schwarzwald. 1115 wurde er zum Abt des Stiftes Admont in der Steiermark berufen, das er zu einem bedeutenden Zentrum der cluniazensichen Klosterreform machte. + 1.11.1137.