Partnerportale:
« »

Der Heiligenkalender

Dieser Kalender bietet allen die Möglichkeit, etwas über ihren Namen und die dazugehörigen Heiligen oder Seligen zu erfahren. Hier finden sich Geschichten zu mehr als 1.800 Glaubensvorbildern. Es kann auch umgekehrt nach einem Datum gesucht werden, um die Namenspatrone eines bestimmten Tages zu erfahren. Autor der in der Datenbank vorliegenden Texte ist Mag. Josef Christian Kametler

Datum ausschliessen
Datum: 04.12.

04.12.

Adolf

Adolf Kolping, genannt "der Gesellenvater"; kam aus einer armen Schäferfamilie im Rheinland und erlernte das Schusterhandwerk. Auf der Wanderschaft als Geselle lernte er das Elend der Handwerksburschen kennen. Mit 23 Jahren begann er unter fast unvorstell-baren Entbehrungen zu studieren und wurde schließlich 1845 zum Priester geweiht. Schon wenige Jahre danach gründete er den "Katholischen Gesellenverein", 1853 entstand in Köln das erste "Gesellenhaus". Seine Organisation, die "Kolpingheime", verbreitete sich mit erstaunlicher Schnelligkeit über ganz Europa und bis nach Nordamerika. Der "Gesellenvater" starb am 4.Dezember 1865 in Köln.

Besonderheiten20. Jahrhundert Sozialengagement

04.12.

Barbara

Barbara von Nicomedien (heute Izmid, Türkei), Märtyrin, soll ein außergewöhnlich schönes und anmutiges Mädchen gewesen sein, das im Geheimen freundschaftliche Beziehungen zu Christen unterhielt, die damals in großer Angst vor Verfolgung leben mussten. Da Barbaras Vater die Veränderung, die in seiner Tochter vorging, bemerkte, ihren Umgang mit Christen aber zutiefst missbilligte, schlug er sie und sperrte sie in einen Turm, um sie zum Gehorsam zu zwingen. Als sie dennoch alle Heiratsanträge von heidnischen jungen Männern ablehnte und sich offen zum Christentum bekannte, wurde Barbara, so erzählt es die Legende, - auf die Anzeige des Vaters hin - gefangen genommen und vor den Richter gezerrt. Dieser verurteilte sie wegen ihrer Standhaftigkeit zum Tode. Nach grauenvollen Martern - man schlug sie mit Geißeln, fügte ihr mit brennenden Fackeln schwere Wunden zu und schnitt ihr die Brüste ab - hauchte sie ihr Leben aus. Das Todesjahr soll 306 gewesen sein. Die Legende erzählt weiter, ihr Vater, der sie angezeigt habe, sei auf dem Richtplatz von einem Blitz aus heiterem Himmel getroffen worden. Barbara ist - wie Margaretha und Katharina - eine der drei weiblichen Nothelfer, Patronin der Bergleute, der Bauarbeiter und Dachdecker, der Artillerie, der Türme und Festungen, gegen Feuer, Gewitter u.a. Der alte Brauch, am 4.Dezember "Barbara-Zweige" von Obstbäumen zu schneiden und sie in eine Vase zu geben, wo sie dann zu Weihnachten blühen sollen, hat sich bis heute erhalten. Bauernregeln: "Geht Barbara im Klee, geht's Christkindlein im Schnee." - "Auf Barbara die Sonne weicht, zu Lucia (13.12.) sie wieder heranschleicht."

BesonderheitenMärtyrerin

04.12.

Christian

Christian von Oliva wirkte als Missionsbischof bei den Pruzzen in Ostpreußen. + 4.12.1245. .

04.12.

Johannes

Johannes von Damaskus, um 650 geboren, stammte aus einer vornehmen arabischen Familie, die sich zum Christentum bekannte. Der Vater stand aber im Dienste des Kalifen. Als die Christen in Damaskus immer schwereren Verfolgungen durch die Moslems ausgesetzt waren, ging die ganze Familie nach Palästina. Der hochintelligente junge Johannes wurde Priester und bald - vor allem wegen seines Ansehens als theologischer Schriftsteller - eine der angesehensten und einflussreichsten Persönlichkeiten seiner Zeit. Er starb um das Jahr 750, angeblich 104 Jahre alt.

04.12.

Osmond

Osmond, Kanzler Wilhelms des Eroberers in England, wandte sich dem kirchlichen Leben zu und wurde zuletzt Bischof von Exeter bzw. von Salisbury. + 4.12.1099.

StandBischof
StadtExeter Salesbury