Partnerportale:
« »

Der Heiligenkalender

Dieser Kalender bietet allen die Möglichkeit, etwas über ihren Namen und die dazugehörigen Heiligen oder Seligen zu erfahren. Hier finden sich Geschichten zu mehr als 1.800 Glaubensvorbildern. Es kann auch umgekehrt nach einem Datum gesucht werden, um die Namenspatrone eines bestimmten Tages zu erfahren. Autor der in der Datenbank vorliegenden Texte ist Mag. Josef Christian Kametler

Datum ausschliessen
Datum: 24.04.

24.04.

Egbert

Egbert von Irland war der Begründer der Friesenmission. + 24.4.729.

BesonderheitenReformer

24.04.

Fidelis (Fidel, Fidelio)

Fidelis von Sigmaringen wurde 1577 als Sohn des Bürgermeisters des Hohenzollern-Städtchens geboren. Mit bürgerlichem Namen hieß er Markus Roy. Da er unter den fünf Geschwistern der Begabteste war, durfte er studieren und erwarb an der Universität von Freiburg im Breisgau (das damals zu Österreich gehörte) den Doktor der Rechte und der Philosophie. Er unternahm Reisen, war als Erzieher adeliger Kinder tätig und übte im Elsass sogar das Amt des Gerichtsrates aus. Unter der Bevölkerung bekam er wegen seiner Hilfsbereitschaft und der unentgeltlichen Unterstützung Bedürftiger in Rechtssachen schon bald den Namen „Advokat der Armen“. Doch aus Enttäuschung über die vielen Fehlurteile und Bestechungen im Gerichtswesen schloss er seine Kanzlei und trat in Freiburg in den Kapuzinerorden ein. In den folgenden Jahren zog er als Prediger und Beichtvater, dem sein guter Ruf vorauseilte, durch Schwaben, das Elsass, die Schweiz und Vorarlberg. Doch die Zeiten waren gefährlich. Katholiken und Protestanten bekämpften einander leidenschaftlich. Als er von seinem Vorgesetzten nach Graubünden entsandt wurde, ahnte er seinen Tod voraus. Vor der Kirche von Seewies lauerten ihm Calvinisten, die seine Erfolge mit Misstrauen beobachteten, auf und erschlugen ihn. + 24.3.1622. Fidelis ist Patron der Diözesen Freiburg i. B. und Feldkirch (Vorarlberg), Patron von Hohenzollern und der Juristen. Er war der erste Märtyrer des Kapuzinerordens.

BesonderheitenMärtyrer

24.04.

Theodor

Theodor Peters, geboren 1848 zu Dülken (Westfalen), trat in den Jesuitenorden ein und ging 1884 als Missionar nach Indien. Seit 1908 lebte er in einem Aussätzigenheim nahe Rangun (Burma) und lernte dort nicht nur die Qualen dieser Krankheit kennen, sondern auch die unvorstellbare Vereinsamung und Verlassenheit der Leprakranken. + 24.41921.

StadtRangun
BesonderheitenSozialengagement

24.04.

Virginia

Virginia Rosa Pelletier (On: Sr.Maria Euphrasia) gründete die Genossenschaft der "Magdalena-Schwestern" als Hilfe für Straßenmädchen und andere vom rechten Weg ab-gekommene Frauen und Mädchen, die wieder in die Gesellschaft zurückfinden sollten. + 24.4.1868 zu Angers (F)

StadtAngers
BesonderheitenOrdensgründerin Sozialengagement

24.04.

Wilfried (Wilfrid)

Wilfried (Wilfrid, Wilfred) von York erhielt seine geistliche Ausbildung im Kloster Lindisfarne auf Holy Island, einer kleinen Insel vor der nordenglischen Küste. Während eines Aufenthaltes in Rom lernte er die dortigen kirchlichen Gebräuche kennen und sah, dass sich diese deutlich von den in Britannien üblichen unterschieden. Nach seiner Rückkehr in die Heimat im Jahr 660 setzte er sich mit ganzer Kraft für die Einführung der römischen Liturgie und der Ordensregel des hl Benedikt (Ora et labora! - Bete und arbeite!) gegenüber der alten keltischen Überlieferung ein und wurde zum Reformator der altenglischen Kirche. Der später zum Bischof von York erwählte Wilfried musste dabei aber größten Widerstand und zahllose Anfeindungen überwinden - er wurde sogar eingekerkert, des Landes verwiesen, schließlich aber wieder zurückgeholt - bis es ihm endlich gelang, die englische Kirche an die römische auf dem Kontinent anzuschließen. + 24.3.710.

StandBischof
BesonderheitenReformer