Partnerportale:
« »

Der Heiligenkalender

Dieser Kalender bietet allen die Möglichkeit, etwas über ihren Namen und die dazugehörigen Heiligen oder Seligen zu erfahren. Hier finden sich Geschichten zu mehr als 1.800 Glaubensvorbildern. Es kann auch umgekehrt nach einem Datum gesucht werden, um die Namenspatrone eines bestimmten Tages zu erfahren. Autor der in der Datenbank vorliegenden Texte ist Mag. Josef Christian Kametler

Datum ausschliessen
Datum: 18.05.

18.05.

Alexandra

Alexandra, ein christliches Mädchen aus Ankyra (Ankara), wurde mit mehreren Gefährtin-nen während der diokletianischen Christenverfolgung um 304 in einem Teich ertränkt.

StadtAnkara
BesonderheitenMärtyrerin

18.05.

Burkhard (Birk)

Burkhard (Birk), Sohn einfacher Bauern, führte als Pfarrer von Beinwil im Aargau (CH) ein heiligmäßiges Leben. Sein Grab wurde (wird) von vielen Wallfahrern aufgesucht. + 18.5.1192..

18.05.

Erich (Erik, Eric)

Erich (Erik) IX., König von Schweden, war bei seiner Thronbesteigung noch sehr jung. Er förderte in seinem Land das noch nicht gefestigte Christentum und trug viel zur Christianisierung Finnlands bei. Der wahrhaft christlich gesinnte König machte sich zum Anwalt der Unterdrückten, zog sich damit aber den Hass des mächtigen Adels zu, mit dem es immer wieder zu Konflikten kam. Dies wollte der eifersüchtige dänische Thronfolger Magnus, der sich das Nachbarland gerne einverleibt hätte, ausnützen, zettelte eine Verschwörung an und gab Meuchelmördern den Auftrag, den Schwedenkönig zu beseitigen. Während eines Gottesdienstes wurde der beliebte Monarch am 18. Mai 1160 zu Uppsala von gedungenen Mördern erdolcht. (Erika) m deutschen Regionalkalender ist der Gedenktag des Schwedenkönigs, gemeinsam mit Knud von Dänemark und Olaf von Norwegen, am 10. 7. eingetragen

StandAdel
BesonderheitenGewaltopfer

18.05.

Felix

Felix von Cantalize war ein Kapuzinermönch aus Umbrien (I), der von seinem Orden als „Sammelbruder“ ausgesandt wurde, um für seine Mitbrüder - wie es in den Bettelorden üblich war - die tägliche Nahrung zu erbetteln. Mehr als 40 Jahre lang wanderte er durch die Straßen Roms, wurde oft von der Tür gewiesen, beschimpft und bedroht. Doch Bruder Felix hatte stets nur zwei Worte bereit: „Deo gratias“ („Vergelt ‘s Gott“), so dass er bald überall „Frater Deogratias“ (Bruder Vergelt ‘s Gott!) genannt wurde. Er konnte immer wieder Verzweifelten, Kranken und Sterbenden Zuversicht und inneren Frieden vermitteln, so dass sie ihr Leben in Gottes Hände legten. Im Alter von 72 Jahren starb der freundliche Mönch in seinem Kloster in der Ewigen Stadt, wo er die Herzen vieler Menschen gewonnen hatte, am 18. Mai 1587

BesonderheitenSozialengagement

18.05.

Johannes

Johannes I., Papst von 523 bis 526, wurde vom Ostgotenkönig Theoderich gefangen genommen, weil seine Verhandlungen in Byzanz nicht den gewünschten Erfolg gebracht hatten. Wenige Tage nach der Gefangennahme starb er am 18.Mai 526.

StandPapst
StadtRom