Partnerportale:
« »

Der Heiligenkalender

Dieser Kalender bietet allen die Möglichkeit, etwas über ihren Namen und die dazugehörigen Heiligen oder Seligen zu erfahren. Hier finden sich Geschichten zu mehr als 1.800 Glaubensvorbildern. Es kann auch umgekehrt nach einem Datum gesucht werden, um die Namenspatrone eines bestimmten Tages zu erfahren. Autor der in der Datenbank vorliegenden Texte ist Mag. Josef Christian Kametler

Datum ausschliessen
Datum: 21.03.

21.03.

Alexandra

Alexandra von Amisium, + um 300, siehe 20.3.

21.03.

Axel (Absalon),

Axel (Absalon), Bischof von Roskilde; war eine der bedeutendsten Persönlichkeiten des Hochmittelalters in Dänemark. Er war der geschätzte Ratgeber mehrerer Könige und Gründer zahlreicher Klöster. Aus seiner Bischofsburg Havn entwickelte sich später Kopenhagen. + 21.3.1201.

StandBischof
StadtKopenhagen

21.03.

Benedikt

Nach dem ehemaligen Kalender: Benedikt von Nursia: Bauernregeln: "An Sankt Benedikt achte wohl, daß man Hafer säen soll!" "Willst du Erbsen und Zwiebeln dick, so sä' sie an Sankt Benedikt!"

21.03.

Christian

Christian war der erste Abt des 960 gegründeten, später berühmt gewordenen Klosters St.Pantaleon zu Köln. + 21.3.1002.

21.03.

Emilia

Emilia Julie Schneider, 1820 in Haaren (Niederrhein) geboren, trat 1845 in die Kongregation der „Töchter vom Heiligen Kreuz “ ein, denn sie wollte Kranken und Sterbenden beizustehen. Zur Oberin des Düsseldorfer Pflegehauses berufen (1852), konnte sie die schwierigsten Probleme mit fast übermenschlicher Kraft bewältigen. Die seelische Stärke dazu wurde ihr durch das Gebet gegeben. Ihr Hospital wurde bald als das beste weit und breit gerühmt. Doch das Leben der gütige Kreuzschwester war bereits mit 39 Jahren zu Ende. + 21.3.1859

BesonderheitenSozialengagement

21.03.

Nikolaus

Nikolaus (Klaus) von der Flüe, + 21.3.1487, siehe 25.9.!

21.03.

Richeza (Rizza);

Richeza (Rizza); die Tochter des lothringischen Pfalzgrafen Erenfried (siehe 21.5.) und der Königstochter Mathilde, wurde mit dem polnischen König Mieszko II. vermählt. Sie ver-suchte an der Seite ihres Gemahls, dem Christentum auch in Polen zum Sieg zu verhelfen. Doch nach dem frühen Tod des Gatten wurde sie (1031) wurde sie gemeinsam mit ihrem Sohn Kasimir (der später doch noch König wurde) von der heidnischen Reaktion vertrieben. In ihrer alten Heimat führte sie bis zu ihrem Tod am 21.März 1063 ein Leben der Wohltätigkeit. .