Partnerportale:
« »

Der Heiligenkalender

Dieser Kalender bietet allen die Möglichkeit, etwas über ihren Namen und die dazugehörigen Heiligen oder Seligen zu erfahren. Hier finden sich Geschichten zu mehr als 1.800 Glaubensvorbildern. Es kann auch umgekehrt nach einem Datum gesucht werden, um die Namenspatrone eines bestimmten Tages zu erfahren. Autor der in der Datenbank vorliegenden Texte ist Mag. Josef Christian Kametler

Datum ausschliessen
Name: Erich

26.01.

Alberich und Robert

Alberich gründete gemeinsam mit Robert von Molesme (+ 1111) den Zisterzienserorden und wurde nach diesem der zweite Abt des Stammklosters Citeaux. + 26.1.1109.

BesonderheitenOrdensgründer

18.05.

Erich (Erik, Eric)

Erich (Erik) IX., König von Schweden, war bei seiner Thronbesteigung noch sehr jung. Er förderte in seinem Land das noch nicht gefestigte Christentum und trug viel zur Christianisierung Finnlands bei. Der wahrhaft christlich gesinnte König machte sich zum Anwalt der Unterdrückten, zog sich damit aber den Hass des mächtigen Adels zu, mit dem es immer wieder zu Konflikten kam. Dies wollte der eifersüchtige dänische Thronfolger Magnus, der sich das Nachbarland gerne einverleibt hätte, ausnützen, zettelte eine Verschwörung an und gab Meuchelmördern den Auftrag, den Schwedenkönig zu beseitigen. Während eines Gottesdienstes wurde der beliebte Monarch am 18. Mai 1160 zu Uppsala von gedungenen Mördern erdolcht. (Erika) m deutschen Regionalkalender ist der Gedenktag des Schwedenkönigs, gemeinsam mit Knud von Dänemark und Olaf von Norwegen, am 10. 7. eingetragen

StandAdel
BesonderheitenGewaltopfer

30.06.

Erich

Erich Klausener war ein christlicher Politiker aus Düsseldorf und stand an der Spitze der „Katholischen Aktion“. Nachdem er auf dem Katholikentag am 24. Juni 1934 eine mutige, von den Zuhörern mit Begeisterung aufgenommene Rede gehalten hatte, ließ ihn Hermann Göring, der ihn besonders hasste - und fürchtete - in seinem Dienstzimmer in Berlin anlässlich des Röhm-Putsches („die Nacht der langen Messer“) am 30. Juni 1934 von zwei SS-Männern erschießen.

StadtDüsseldorf
Besonderheiten20. Jahrhundert Gewaltopfer

01.07.

Dietrich (Dieter, Dirk, Dietz, Derek, Theoderich, Thierry)

Dietrich (Theoderich, Thierry, Dirk, Dieter, Derek) lebte im 5. Jhdt in der gallischen Bischofsstadt Reims und war ein Lieblingsschüler des großen Remigius (siehe 1.10.). Er gründete in der Einsamkeit des Mont d'Or (nordöstlich von Reims) ein Kloster, dessen erster Abt er wurde. Schon bald nach dem Tod des frommen Mannes setzte seine Verehrung ein. Die Stadt Reims erhob ihn zu einem ihrer Stadtpatrone. + 1.7.533

StadtReims

10.07.

Erich

Erich, König von Schweden, + 18.5.1160, siehe 18.5.

25.07.

Magnerich

Magnerich, Bischof von Trier, + 25.7. nach 578, siehe 27.7.!.

27.07.

Magnerich (Meinrich)

Magnerich (Meinrich), der wohl aus einer romanisierten Familie im Moseltal stammte, wurde um 561 zum Bischof von Trier geweiht und wurde eine hoch angesehene Persönlichkeit. Der Dichter Venantius Fortunatus nannte ihn eine „Zierde der Bischöfe“. Sein Todestag war ein 25. Juli nach dem Jahr 578.

StandBischof
StadtTrier

10.08.

Erik (Erich, Erika)

Erik (Erich), der fromme König von Dänemark, wurde auf Anstiften eines eifersüchtigen Bruders ermordet. + 10.8.1250.

StandAdel
BesonderheitenGewaltopfer

02.09.

Emmerich

Emmerich, Königssohn in Ungarn, + 2.9(?)1031, siehe ® 5.11!

05.11.

Emmerich (Imre)

Emmerich (Imre), Kronprinz von Ungarn, war der Sohn von König Stephan dem Heiligen und der Gisela von Bayern, der Schwester von Kaiser Heinrich II. Er fiel schon als Kind durch seinen außergewöhnlichen Charakter auf. Der Vater wollte ihn zum Mitregenten erheben, doch wenige Tage vor der geplanten Krönung starb der Prinz an den Folgen eines Jagdunfalls am 2.September (?) im Jahre 1031.

Datum: 15.12.

15.12.

Carlo

Carlo Steeb stammte aus Tübingen in Württemberg und lehrte als Theologieprofessor in Verona. Seine Hauptaufgabe sah er jedoch in der Seelsorge in den Armenvierteln, Krankenhäusern und Gefängnissen der Stadt, wo er unzähligen "Mühseligen und Beladenen" Trost spenden und Hilfe leisten konnte. + 15.12.1856.

StadtTübingen Verona
BesonderheitenSozialengagement

15.12.

Christiane (Christiana, Nina, Christa)

Christiane heißt "Christusbekennerin" und war anfangs nur ein Beiname. Der ursprüngliche Name der hl. Christiane von Georgien lautete wohl Nina oder Nunia. Die junge Frau war mit anderen Christen in Georgien (Grusinien) im Kaukasus in Kriegsgefangenschaft geraten. In den Jahren der Haft verliehen ihr Mut und ihr nie verzagendes Gottvertrauen den Mitgefangenen die Kraft, nicht aufzugeben. Durch ihre starke Persönlichkeit hatte die Frau die Aufmerksamkeit jener erregt, die ihr die Freiheit genommen hatten. Durch ihre Überzeugungskraft, ihren vorbildlichen Lebenswandel und ihr beeindruckendes Auftreten gelang es Christiana zuletzt sogar, die georgische Königsfamilie für den Glauben an Christus zu gewinnen. Um das Jahr 330 schloss die bewunderungswürdige Frau die Augen für immer.

15.12.

Paola

Paola di Rosa (On: Sr.Maria Crucifixa) half während der Cholera-Epidemie in Brescia 1836 mit großem Einsatz bei der Betreuung der Kranken. Durch diese Tätigkeit angeregt, gründete sie 1840 die religiöse Genossenschaft "Mägde der Nächstenliebe", deren Mitglieder sich der Krankenpflege innerhalb und außerhalb der Spitäler widme(te)n. + 15.12.1855.

StadtBrescia
BesonderheitenOrdensgründerin Sozialengagement

15.12.

Silva

Silva starb in nicht mehr feststellbarer Zeit als Märtyrin zu Konstantinopel.

StadtKonstantinopel
BesonderheitenMärtyrerin

15.12.

Wunibald

Wunibald war der Bruder des hl Willibald (siehe 7.7.) und der hl Walburga (siehe 25.2.). Winfried Bonifatius, der "Apostel der Deutschen", gewann ihn 737/738 für die Mission in Thüringen und Mainfranken, wo Wunibald das später berühmt gewordene Kloster Heidenheim gründete, in dem er seine letzten Lebensjahre verbrachte und am 18.Dezember 761 dahinschied.